3D-Druck

3D-Druck Ladedruckrohr MACHwerk MACHwerk-Stuttgart Der 3D-Druck ist aus dem Prototypenbau nicht mehr weg zu denken. Die Möglichkeiten sind beeindruckend und nur die Fantasie setzt Grenzen.

Glaubst man den selbsternannten Visionären, so wird der 3D-Druck unser Verständnis von Marktwirtschaft revolutionieren. In Naher Zukunft werden statt Produkten nur noch die CAD-Daten verkauft, und der Konsument druckt zu Hause selbst.

 

Wir verwenden diese Technologie auf unterschieldiche Weise.

3D Druck Fahrzeuge Bosch Meta Attraktor MACHwerk MACHwerk-Stuttgart Das 3D-gedruckte Bauteil wird direkt verwendet. In diesem Beispiel als Bauteile für ein Messeexponat. Um Kosten zu sparen, sind die Fahrzeuge hohl gedruckt worden.

Nach dem Druck wird die Oberfläche geglättet, danach Folgt der Lackaufbau mit Kunststoffprimer, Spritzspachtel und Farbe. Schneller lässt sich ein solches Bauteil nicht herstellen.

 

3D-Druck MACHwerk MACHwerk-Stuttgart Kohlefaserguss Der 3D-Druck ist ebenfalls zur Herstellung von Urmodellen für Kunststoffguss geeignet. Auf diesem Weg kann die hier beispielhaft gezeigt Schelle sehr günstig reproduziert werden. Nach dem Guss aufgeschnitten, gebohrt und mit Gewinden versehen, ist die  Schelle einsatzbereit.

 

Das 3D-gedruckte Bauteil dient als Grundskelett eines Bauteils, und wird mit anderen Materialien in einer Matrix-Bauweise verstärkt. Das am Seitenanfang zu sehende Ladedruckrohr wurde aus Gründen der Stabilität mit mehreren Lagen Kohlefaser zu einem sehr steifen Bauteil vervollständigt.